Workshop : Dabke Tanzen

Freitag 18. 10. // 16 – 20 Uhr // KOMM-Haus

2019_10_18_Come as you are_c-interaction-Leipzig

Wir laden ein zu einem Workshop mit Nir de Volff (Choreograph) und Mouafak Aldoabl (Tänzer) aus Berlin. Wir werden zusammen Dabke tanzen und picknicken und freuen uns, Euch am 18.10. um 16 Uhr im KOMM-Haus begrüßen zu können. +++ We invite you to a workshop with Nir de Volff (choreographer) and Mouafak Aldoabl (dancer) from Berlin. We will dance dabke together and have a picnic and look forward to seeing you on 18.10. at 4 pm in the KOMM-Haus.

Wir werden zunächst einige traditionelle Dabke-Tanzschritte kennenlernen und diese später mit Elementen aus dem zeitgenössischen Tanz kombinieren. Der Workshop findet auf Deutsch, Englisch und Arabisch statt. +++ We will first get to know some traditional Dabke dance steps and later combine these with elements of contemporary dance. The workshop will be held in German, English and Arabic.

Spenden in Essens- oder Geldform sind willkommen. +++ Donations- may it be food or money – are welcome.

18.10.2019
16-20 Uhr
KOMM-Haus (Selliner Str. 17, 04207 Leipzig)
Tram 15 H „Plovdiver Straße“
S1 „Milititzer Allee“
Bus 62 „Selliner Str./Gesundheitszentrum“
https://goo.gl/maps/ryBSu9g3oURSKovKA

**Über Dabke**About Dabke**
Die Geschichte des Dabke-Tanzes begann vor hundert Jahren mit einem Mann, der die aus Schlamm bestehenden Dächer in seinem Dorf reparierte. Er klopfte stundenlang mit dem Fuß auf die Dächer, um die Wohnungen sicher zu machen. Nach jedem Winter waren die Dächer durch den Regen beschädigt, und der Mann reparierte alle Häuser und schuf tagelange Rhythmen, die durch das Dorf schallten. Daraus entwickelte sich der Tanz, dessen Rhythmus durch den Fuß bestimmt wird und wurde zu einem kulturell-sozialen Ereignis, bei dem Familien und Dorfbewohner sich einige Stunden treffen und tanzen. Jedes Dorf, jede Stadt und jede Gegend hat eine einzigartige Anpassung für den Tanz entwickelt. Heute tanzt man Dabke vor allem bei geselligen Zusammenkünften, um Freude und Glück zu feiern und um das Gefühl zu fühlen, zusammen zu einem Ort zu gehören. +++ The story of the Dabke dance began a hundred years ago with a man repairing the mud roofs in his village. He tapped his feet on the rooftops for hours to secure the apartments. After each winter, the roofs were damaged by the rain, and the man repaired all the houses and created day-long rhythms that echoed through the village. From this developed the dance, whose rhythm is determined by the foot and became a cultural-social event, where families and villagers meet and dance a few hours. Each village, city and area has developed a unique adaptation for the dance. Today Dabke is danced mainly at social gatherings to celebrate joy and happiness and to feel the sense of belonging together to one place.

**Come as you are**
Nir de Volff und Mouafak Aldoabl haben in der zeitgenössischen Tanztheaterproduktion „Come as your are“ zusammengearbeitet, in dieser ist eine neue Form des DABKE entstanden, in dem sich als Hybrid Elemente des deutschen zeitgenössischen Tanztheaters mit Formen des traditionellen Dabke verbinden. So entstand eine neue Tanzsprache, die die Teilnehmenden in diesem Workshop körperlich erfahren werden. +++ Nir de Volff and Mouafak Aldoabl have collaborated in the contemporary dance theater production „Come as your are“, in which a new form of DABKE has been created, in which hybrid elements of German contemporary dance theater are combined with forms of traditional Dabke. This resulted in a new dance language, which the participants will experience physically in this workshop.

http://www.totalbrutal.net/Site/come_as_you_are_2017.html

Gefördert vom Referat für Migration und Integration der Stadt Leipzig.

Tanz für Junggebliebene

Sonntag 3. November // 14.30 Uhr // KOMM-Haus

mature-couple-dancing

Tanz für Junggebliebene mit Live-Musik. Zum Tanz spielt Norbert Bittner.

Paartanz von Disco-Fox bis Walzer.

Mit umfangreichem Speisen- & Getränkeangebot.

Sie werden platziert! Anmeldungen unter 0341/9419132.

Eintritt: 4 Euro

Doku über Grünau

Freitag, 8.11. // 17 Uhr  // KOMM-Haus

„AREAL“

Deutschland 2018 von Hannah Sieben, 54 min, Dokumentarfilm

HSieben_AREAL_still06

Mitten in Leipzig-Grünau, einer der größten Plattenbausiedlungen der ehemaligen DDR, existiert der parkähnliche Garten der Familie Hundt – ein liebevoll gepflegtes „Paradies für alle“. Um dieses Areal herum hat sich in den letzten 35 Jahren nicht nur Vieles, sondern fast alles verändert. AREAL zeigt die Geschichte des Gartens und damit auch die Veränderungen des Viertels von 1981 – 2016.

Eintritt frei!

Grünauer Hobbyschau

Freizeittreff „Wilde 11“, Selliner Str. 11 ( Nähe KOMM-Haus)

Sa. & So. 9. & 10. November // 10.00 – 17.00 Uhr

boy-667804_1920(1)

Stellen Sie Ihre kreativen Hobbys vor, finden Sie Anregungen und lernen Sie neue/alte Handarbeitstechniken kennen. Bringen Sie uns Ihre Exponate zum Thema:
„Küchenutensilien zweckentfremdet“ – kreativ verarbeitet, mit neuen Funktionen.
Schnupperkurse, Kräuterstübchen mit Naturprodukten und Verkostung, Modelleisenbahn, Kaffee & Kuchen, am Sonntag Tausch- und Flohmarkt für Bastelsachen.

Eintritt frei!

Anmeldung für Ausstellende/Abgabe der Exponate im KOMM-Haus, Tel. 9419132

 

Samstag, 17 Uhr: Weinverkostung mit Andreas Schmitz (5 Euro Unkostenbeitrag)

wine-1761613_960_720

Eröffnung „Wilde 11“

Mittwoch 13.11.    // 15 bis 18 Uhr

wilde11

Eröffnung des Freizeittreffs „Wilde 11“ & NachbarschaftsCafe   

Im Laden am alten Konsum in der Selliner Str. 11 haben Kinder und Jugendliche aus dem Viertel ab nun die Möglichkeit,
mehrmals in der Woche mit Spiel und pädagogischer Betreuung ihre Freizeit zu verbringen. Der angrenzende Eckladen wird zukünftig für alle Menschen aus dem WK8 für den Nachbarschaftsaustausch zur Verfügung stehen. Zum Beispiel ab 27.11. immer Mittwochs ab 15 Uhr zum NachbarschaftsCafe!
Zur Eröffnung wollen wir das mit einem bunten Programm feiern und Euch alle einladen.

Eintritt frei!

Launige Lieder für lausige Zeiten

launige zeiten

Samstag, 23.11.  // 20 Uhr

Kulturhaus „Völkerfreundschaft“, Stuttgarter Allee 9

Schräg, klug, kokett, tiefsinnig und frivol – für diese quere Mischung steht die „Kleine Nachtmusik“, die auch am Abend schon Füße wippen lässt. Hinter dem ungleichen Quartett stecken zwei Sängerinnen und zwei Sänger aus der Leipziger Szene, die sich „Launige Lieder für lausige Zeiten“ ausgedacht und sich dabei vor allem dem Satzgesang verschrieben haben. Eigene deutsche Texte, Töne und Arrangements, gemixt mit Coversongs aus bekannten und anderen guten Federn, bestimmen das Repertoire von Chanson über Pop, Rock, Schlager bis Folk und Country.

„Kleine Nachtmusik“: Hartmut Butzlaff, Antje Schulz, Patrick Kliszak und Undine Belger

 

Vorverkauf zu 8.- / 6.- € ermäßigt im Komm-Haus; Selliner Straße 17 und im Stadtteilladen; Stuttgarter Allee 19-21. Karten an der Abendkasse 10.- €